Geschichte

     

    Entstehung:

    Die Berufsfeuerwehr wurde wie so oft, durch einen verheerenden Brand 1870 gegründet. Damals brannte bis auf die Grundmauern das Rathaus von Schnuffingen nieder. Da so etwas nie wieder passieren sollte, entschied der Stadtrat von Schnuffingen, die Löschknechte und Löschabteilung der Polizei aufzulösen und eine "Gemeinschaft zum Schutze vor Brand und Unheil der Häuser" zu Gründen. Als neue Unterkunft wurde eine Scheune für die Einsatzkräfte als "Feuerwache" ausgebaut.

    http://geodic.bplaced.net/filemanager/images/phocagallery/Tagesbild/thumbs/phoca_thumb_l_Bf-schnuffingen.jpg

     

     

     

     

    1880
    das neue Schnuffinger Rathaus wurde fertig gebaut. Die Feuerwehr erhielt neben dem Gebäude eine neue Wache (heutige Hauptfeuerwache).

    1890
    Die Feuerwehr konnte Ihre erste Dampfspritze und eine Anhängerleiter in Dienst stellen.

    1900
    30-Jähriges bestehen der "Gemeinschaft zum Schutze vor Brand und Unheil der Häuser" anlässlich des Jubiläums wurde der Name in Berufsfeuerwehr Schnuffingen umgetauft.

    1905
    Die Ära der Pferdegezogenen Dampfspritzen geht zu ende. Die ersten motorenbetriebenen Fahrzeuge gehen in Dienst.

    1915
    der 1. Weltkrieg tobt in seinen vollen Zügen. Trotz dieser schrecklichen Zeit wird die Feuerwache um 3 Stellplätze erweitert.

    1933-1938
    Machübernahme der NSDAP. Die Berufsfeuerwehr Schnuffingen wird zur Feuerschutzpolizei umbenannt. Die Zeit des Grauens beginnt.

    1938-1945
    Der 2. Weltkrieg tobt über Europa und Schnuffingen. Große Teile der Stadt sind zerbombt. Das Schnuffinger Rathaus und die Feuerwache sind stark beschädigt. In dieser Zeit ließen 25 Feuerwehrkameraden ihr Leben für den Brandschutz in der Stadt. Die meisten wurden während den Lösch- oder Aufräumarbeiten von den Alliierten erschossen, da sie mit Wehrmachtssoldaten verwechselt worden sind

    1946
    Die amerikanische Zentralverwaltung übergibt der Berufsfeuerwehr Schnuffingen Ihre vollen Rechte und lässt sie wieder alleine verwalten.

    1970
    100 Jahre Berufsfeuerwehr Schnuffingen wird in den Räumen der renovierten Hauptfeuerwache gefeiert.

    1980
    Beginn der Modernisierung des Fahrzeugparks

    1990
    Abschluss der 1. Modernisierungsphase.

    1991
    Erweiterung der Hauptfeuerwache durch 10 Stellplätze in nördlicher Richtung von den alten Räumlichkeiten.

    2004
    Die Hauptfeuerwache wurde komplett saniert und renoviert. Ebenfalls wurden neue Fahrzeuge angeschafft. Im Rahmen des Brandschutzberichts hat der Stadtrat den Antrag für den Bau einer neuen Feuerwache zugestimmt.

    2008
    Der Stadtrat billigt die Pläne für eine vierte Feuerwache um den Brandschutz in allen Stadtteilen sicherzustellen. Ebenfalls begann die Modernisierung der Löschzüge

     

     

     

    Die Stadt Schnuffingen:

     

    Herzlich Willkommen bei der Stadt Schnuffingen an der Zusam.

    Hier wollen wir Sie kurz über unsere Stadt Informieren.

    Entstehungsgeschichte:

    Schnuffingen, woher kommt dieser Name? Die Wurzeln der Stadt reichen bis in das Jahr 300 v. Chr. zurück als ein Keltendorf. Das erste mal 1312 urkundliche erwähnt von Heribert von Großen Zeiler. Seinem Knecht Alfons Schnufflinger überschrieb er in diesem Jahr ein Tag-Werk Land, um ihm ein Haus bauen lassen zu können. Da sich der Familienzuwachs der Schnufflinger stark vermehrte und die Kinder flügge wurden, konnte der Grund permanent erweitert werden. Da Heribert von Großen

     

    http://geodic.bplaced.net/filemanager/images/phocagallery/Tagesbild/thumbs/phoca_thumb_l_Stadtwappen.JPG

    Zeiler kinderlos war, überschrieb er seinen ganzen Besitz Alfons Schnufflinger, der das Erbe auch antrat. Die Ära der Großen Zeiler endete mit diesem Tot und die Schnufflinger bekamen Macht, Geld und Ansehen. Max Schnufflinger, Sohn von Alfons Schnufflinger erkannte früh, das aus diesem Besitz Kapital geschlagen werden kann. Die Zusam, der einzige Fluss durch Schnuffingen, wurde für seine Geschäftsideen zu einem wichtigen Verkehrsmittel und er begann die Bodenschätze, Salz und Erz zu fördern und mit Schiffen zu exportieren. Bald siedelten sich immer mehr Menschen in das Gebiet, das den Schnuffingern gehörten, an. Im Jahre 1420, 10 Jahre nach Alfons Schnufflingers tot, wurde durch Nathan Schnufflingers (Sohn von Max Schnufflinger), die Handelsstadt Schnuffingen ausgerufen.


    Heute hat die Stadt Ihren Schwerpunkt im Handel nicht mehr im Salz- und Erzgewerbe, sondern er verlagerte sich vom Dienstleistungshandel (Banken, Versicherungen) bis hin zur Chemischen Industrie (COBRA-Werke).

     

    Geografische Lage und Einwohner:

    Schnuffingen liegt im Norden des Regierungsbezirkes Schwabens (Bayern) an einem Fluss namens Zusam. Auf einer Gesamtfläche von 410 km² wohnen in fünf Stadtteilen ca. 455.000 Menschen. Die Stadteile von Schnuffingen sind

    - Groß Schnuffingen (größter Stadtteil mit den meisten Einwohnern. Universitätsviertel )
    - Klein Schnuffingen (Durch die Gebietsreform abgespalten vom Stadtteil Schnuffingen und somit neu entstanden. Ist das neue Stadtzentrum)
    - Schnuffingen (Altstadt und Bankenviertel)
    - Schnuffhausen (Neubau-Siedlung)
    - Schnuffenberg (Wohngebiet der Reichen und Schönen)

    Ebenfalls ist Schnuffingen Kreisfreie Stadt und gehört zum Landkreis Schnuffingen (SCN). Im Landkreis sind 200 Ortschaften mit insgesamt 2,5 Mio Einwohner angesiedelt.

     

    Wirtschaft und Gewerbe:

    Auf der Stadtfläche von Schnuffingen haben sich in zwei großen Industriegebieten ca. 5.000 Industriebetriebe angesiedelt, darunter auch die COBRA Werke, welcher größter Arbeitgeber der Stadt ist. Ebenfalls befindet sich im Industriegebiet Thorwald der Luftwaffenstützpunkt Lümmelsdorf mit ca. 15.000 Soldaten und 2500 Zivil-Angestellte. Ebenfalls beheimatet Schnuffingen noch ca. 30.000 Gewerbebetreibende jeglicher Art. Im Bankenviertel sind unter anderem auch 200 Banken angesiedelt, die bekannteste ist die Royal Bank of Schnuffingen, kurz RBS.

     

    Medizinische Versorgung und Schulen:

    Medizinisch und schulisch ist Schnuffingen Führend in Deutschland. Das Unfall Chirurgische Intensiv Klinikum Schnuffingen (UCIK), hat Ihren Schwerpunkt auf Unfall- und Intensivpatienten und garantiert die höchste Überlebensrate bei schweren Verkehrsunfällen. Mit 6.500 Betten ist es das Größte Krankenhaus in Schnuffingen.

    Ebenfalls gibt es noch die Stadtklinik im Stadtteil Schnuffingen mit 3.000 Betten, welche die allgemeine Medizinische Versorgung garantiert.
    Dann gibt es noch die Universitätsklinik in Groß-Schnuffingen, an denen herangehende Ärzte ausgebildet werden. Mit 1.000 Betten ist es das kleinste Krankenhaus. Dies sind die drei zivilen Krankenhäuser in Schnuffingen. Auf dem Stützpunkt Lümmelsdorf gibt es noch das Bundeswehr Krankenhaus für die Soldaten mit ca. 800 Betten.

    Mit Schulen kann die Stadt Schnuffingen auch Prahlen. 10 Grund-, Real- und Hauptschulen in jedem Stadtteil bilden den Grundstock der schulischen Bildung. Zwei große Gymnasien im Stadtteil Groß-Schnuffingen und Schnuffingen geben den Schülern die Möglichkeit, ihr Abitur zu machen um auf der Universität von Schnuffingen fast alles studieren zu können.
    Ebenfalls befinden sich in Klein-Schnuffingen, Groß-Schnuffingen und Schnuffingen die drei Berufsschulen der Stadt.

     

    Kultur und Erholung:

    Auch heute steht noch Schnuffingen für Reichtum und Ansehen. Die Historische Altstadt in Schnuffingen steht bei vielen Architekten, Kunstliebhabern und zeitgenöschischen Wissenschaftlern im großen Ansehen. Die Kultur wird bei uns groß geschrieben. Jedes Wochenende findet im Großen Stadttheater 10 Aufführungen von bekannten Stücken statt. Im Musicalpalast können Sie fast jeden Tag ein Weltbekanntes Musical erleben!

    Unsere Naherholungsgebiete an der Zusam sind für jeden Schnuffinger ein fester Begriff. Großzügige Parks mit Bademöglichkeiten und Picknick bietet unseren Einwohner Erholung pur! Ebenfalls beliebt ist ein Besuch des Freizeitparks Funny Parks in Schnuffenberg. Ob Achterbahn, Wildwasserbahn etc... zu günstigen Preisen ist es ein idealer Ausflug für die ganze Familie.
    Ebenfalls lohnt sich ein Bummel durch unsere Vielen Einkaufsstraßen und -Passagen im gesamten Stadtgebiet. Verweilen Sie auch in den vielen Restaurants, Bistros und Cafes um sich vom Einkaufen zu erholen, oder um einfach kulinarische Köstlichkeiten zu genießen.

     

    Religion:

    Schnuffingen ist zu 80% römisch katholisch und zu 15% evangelisch. Der restliche Prozentsatz verteilt sich auf andere Konfessionen.
    In den fünf Stadtteilen von Schnuffingen befindet sich jeweils eine katholische Kirche, im Stadtteil Schnuffingen der Sankt Georgs Dom. Ebenfalls sind im Stadtgebiet noch drei evangelische und eine Moschee vorhanden.

    Das war nun ein kurzer Einblick in die kleine Stadt Schnuffingen. Auf einen Besuch freuen wir uns immer und verbleiben

    mit freundlichen Grüßen,

     

     

    Ihr Theo Schnell
    Oberbürgermeister von Schnuffingen